Jassturnier FC Hitzkirch

Am Samstag, 05. Januar war es soweit. Das erste Jassturnier des FC Hitzkirch startete in der Clubwirtschaft auf dem Hegler.

32 begeisterte Jasser, aufgeteilt in 16 Paare, trafen sich fröhlich, aufgestellt und äusserst gutgelaunt zu einem veritablen Jass Marathon. 9 Runden a 12 Passen sollten zu einem Jasskönigspaar führen. Nebst können war auch Kartenglück, Ausdauer und Teamdenken gefragt. Der Faktor Spass sollte, laut dem Organisator Lang Kusi, vor dem Erfolgsdenken kommen. Diesem Motto wurde, ein grosser Dank an alle Spieler, die ganzen 10 Stunden nachgeeifert. Mehr Lachen als Lärmen, mehr Jubel als fluchen, mehr Spass als Ärger, kurzum die Freude am Spiel stand klar vor dem verbissenen Sieg Gedanken.

Bereits um 12:30 Uhr trafen die ersten Spieler ein, die letzten sollten die Gebäulichkeiten weit nach Mitternacht, eher schon in den frühen Morgenstunden, wieder verlassen. Nach einer kurzen Begrüssung des Veranstalters wurde um 13:30 Uhr gestartet, die ersten Karten gegeben. Punkt um Punkt wurde errungen, die ersten Zahlen auf dem Standblatt notiert. Als Führende nach der ersten Runde verliessen Baumann Roger und Müller Robi den Tisch. Im gleichen Stil ging es weiter, Freude ob einem gelungenen Schachzug, Frust weil ein Match verspielt wurde, Runde um Runde in gemütlicher Stimmung. Dauernde Führungswechsel in den ersten vier Runden, Runde 2 ging an Bucher Thomas/Schnarwiler Andres, Runde 3 und 4 an Helfenstein Stefan/Heim Lukas, prägten den beginn. Kurz vor Halbzeit, dem Spaghetti Essen, übernahmen dann Weibel Rene und Wiederkehr Rene das Zepter. Sie schienen, dank überragendem Spiel und etwas Kartenglück, auf gutem Weg zum Gesamtsieg zu sein.

 

Dies verdeutlicht die Rangliste nach der 5. Runde.

1. Weibel/Wiederkehr 5741 Punkte

2. Bucher/Schnarwiler 5551 Punkte also beinahe 200 Punkte Rückstand

3. Helfenstein/Heim 5549 Punkte

4. Thali/Williner 5435 Punkte

5. Baumann/Müller 5418 Punkte

6. Häberli/Meyer 5379 Punkte

 

Ferner auf dem 13 Platz klassiert, das Paar der zweiten Halbzeit wie sich herausstellen sollte, Erni Matthias und Wyss Hanspeter mit 4712 Punkten, somit über 1000 Punkten Rückstand. Diese beiden wurden erst nach dem Essen so richtig stark.

Nach der Essens Pause wurde ab 18:50 Uhr wieder sehr engagiert gespielt. Die Spannung wuchs langsam an, ähnlich erging es dem Bierkonsum. Frei nach dem Motto: „ Trinken – Jassen – Fröhlich sein wurden die weiteren 4 Runden angegangen. Weibel/Wiederkehr verteidigten Ihren Vorsprung welcher aber von Runde zu Runde kleiner wurde. Nach der 6. Runde führten sie vor Bucher/Schnarwiler, nach der 7 vor Baumann/Müller und nach der 8 vor Thali/Williner welche kontinuierlich aufgeholt hatten. Das Paar Erni/Wyss hatte sich inzwischen von Platz 13 auf Platz 3 vorgearbeitet. Daran sieht man mal wieder wie wichtig eine gute Ernährung sein kann. Die letzte Runde musste die Entscheidung bringen. Thali/Williner bestritten den Spitzenkampf gegen die gesättigten Erni/Wyss, derweil Weibel/Wiederkehr auf das unberechenbare Paar Galliker/Mauerhofer antreten mussten. Trotz dieser brisanten Ausgangslage blieb der Spass am Spiel im Vordergrund. Jeder Punkt war wichtig, wie wichtig sollte die Schlussrangliste zeigen.

 

Schlussrangliste nach 9 Runden, 108 gespielten Passen ( 9×12 )

1. Thali Philipp / Williner Hubert 9710 Punkte

2. Weibel Rene / Wiederkehr Rene 9700 Punkte

3. Helfenstein Stefan / Heim Lukas 9617 Punkte

4. Erni Matthias / Wyss Hanspeter 9613 Punkte

5. Jung Marlene / Erne Vreny 9467 Punkte

6. Häberli Hans / Meyer Stefan 9412 Punkte

7. Erni Jonas / Müller Markus 9359 Punkte

8. Baumann Roger / Müller Robert 9326 Punkte

9. Bucher Thomas / Schnarwiler Andres 9212 Punkte

10. Troxler Patrick / Hasler Markus 9072 Punkte

11. Hübscher Moritz / Hübscher Nina 8919 Punkte

12. Galliker Samuel / Mauerhofer Marco 8897 Punkte

13. Elmiger Cönu / Formicola Romi 8642 Punkte

14. Graf Mario / Bucher Patrick 8579 Punkte

15. Stadelmann Andre / Schiltknecht Raphael 8350 Punkte

16. Heggli Manuel / Wickihalter Daniel 7679 Punkte

 

Festzuhalten gilt, jeder war Sieger, keiner Verlierer, der Spass stand jederzeit im Vordergrund, es war eine wirkliche Freude diesem Turnier beizuwohnen. Diese Einstellung der Spieler motiviert das Turnier baldmöglichst erneut durchzuführen. Es ist absolut möglich dass bereits im Spätherbst, kurz nach Beendigung der Fussballsaison, die 2. Auflage starten wird. In Kürze werde ich dazu näheres bekannt geben.

Abschliessend möchte ich mich bei allen Helfern, Estermann Thomas, Williner Thomas, Schnarwiler Fabienne, Hübscher Silvia, Elmiger Claudia und meiner Frau Rita ganz herzlich bedanken. Besonders hervorheben möchte ich an dieser Stelle die Familie Hübscher welche mit Moritz und Nina, der jüngsten Teilnehmerin, als Jasser sowie mit Silvia als Helferin fast mit der ganzen Familie im Einsatz stand.

Ein grosses Dankeschön gebührt auch dem Fleisch und Spaghetti Lieferanten Sattler Fleisch Hitzkirch welcher mit grosszügigen Rabatten behilflich war das Turnier Finanziell in guten Bahnen zu halten.

Der grösste Dank aber gehört den Teilnehmenden Jassern welche mit Ihrem engagierten Jassen und der tollen Lockerheit, Gemütlichkeit, Fröhlichkeit und Gelassenheit dieses Jassturnier zu einem, zumindest für mich, unvergesslichen Erlebnis werden liessen.

Danke an alle

Kusi Lang