Hitzkirch – Adligenswil 5:2 (1:1)

16 Minuten Galavorstellung mit vier Toren gekrönt!

Hitzkirch zeigte sich von der Rückrundenauftaktniederlage in Nottwil gut erholt und zeigte insbesondere zwischen der 47. bis 63. Minute herrlichen Angriffsfussball vom Feinsten, der mit vier sehenswerten Toren belohnt wurde.

Die Bedingungen für ein tolles Fussballspiel waren gegeben. Ein vom Platzwart Vic Jurt perfekt vorbereitetes Spielfeld, ideale, frühlingshafte Temperaturen und ein zuversichtlicher Hitzkirch Trainer Markus Winiger. Dass seine den Spielern vorgegebene Taktik – Mittelfeld Pressing, sofort nachrücken, nahe bei den Gegenspielern und viel Druck über die Seiten – dann auch umgesetzt wurde, war das andere.

Nach einem ersten gelungenen Angriff über Links durch Ümit Ürkmez (4.) mit einem knapp verzogenen Schuss und einem ungefährlichen Gäste Freistoss (13.) nach einem Handspiel knapp ausserhalb des Sechszehners durch den sonst sehr sicheren Hitzkirch Keeper Nermin Badi, dauerte es eine halbe Stunde, bis das Spiel Fluss aufnahm. Hitzkirch war wohl spielbestimmend mit mehr Ballbesitz, doch zwingende Aktionen blieben infolge der letzten Konsequenz erfolglos. Auch die fünf gezählten Eckbälle der Gastgeber blieben harmlos. Hier sieht Winiger auch Handlungsbedarf. «Mir fehlten die Variationen, das müssen die Spieler auch selbst merken» monierte de nach Spielschluss.

Der zweite Abschluss der Adligenswiler bedeutete denn auch gleich die Führung (35.). Ein an Freund und Feind langgezogener Schuss durch Fabio Schmid, der wohl eher als Pass gedacht war, fand den Weg ins Tor. Doch Hitzkirch blieb die Antwort nicht lange schuldig und im psychologischen richtigen Zeitpunkt (44.) kurz vor der Pause resultierte der Ausgleich durch Yannik Escher. Er schloss einen Angriff vom vor Spielfreude strotzenden Colin Moos, der zuerst den Gäste Hüter Joshua von Rotz elegant aussteigen liess, im Nachsetzen erfolgreich ab.

Kurz nach Wiederbeginn der zweiten Hälfte begann dann das eingangs erwähnte 16-minütige Hitzkircher Feuerwerk, dem die bemitleidenswerten Gäste nichts entgegen zu setzen hatten. Und die vier erzielten Treffer, alle aus dem Spiel heraus erzielt, wurden allesamt herrlich abgeschlossen. Stellvertretend dafür die 3:1 Führung (52.) durch Moos, der einen über Patrik Moura Dos Santos ausgelösten Angriff über Escher mit einem wunderschönen Aussenrist Knaller ins linke hohe Eck abschloss. Logisch war das Spiel nach dem 5. Hitzkircher Treffer (63.) entschieden. Die Adligenswiler glaubten selbst nicht mehr an eine Wendung und die Winiger Truppe agierte zu spielbestimmend, um nochmals in Gefahr zu geraten. So war auch der 2. Treffer der Gäste (89.) nichts mehr als reine Resultatkosmetik. So zog ein sichtlich gelöster Winiger nach Spielschluss ein erfreuliches Fazit. «Ja, das was wir nach der Halbzeit boten, kommt meinen Vorstellungen vom Offensivfussball sehr nahe. Dass die vorgegeben Taktik so perfekt umgesetzt wurde, erträumt man sich wohl nur.» Dass es nicht immer so weiter geht, ist sich auch Winiger bewusst. Die Bestätigung folgt beim Auswärtsspiel am Freitag, 5. April in Alpnhach (20.15 Uhr Städeried).

Toni Kaufmann

Hegler. – 128 Zuschauer. – SR Stadelmann.- Tore: 35. Schmid 0:1. 45. Escher 1:1. 47. Lombardi 2:1. 52. Moos 3:1. 56. Ürkmez 4:1. 63. Escher 5:1. 89. Fallegger 5:2. Hitzkirch: Badic; Winiger, Mulaj, Bucher, Syfrig; Ürkmez, Frischkopf, Moura Dos Santos, Moos; Escher; Lombardo (Bieri, Trottmann, Rosenberg).