FC Hitzkirch – FC Horw a 4:1 (0:0)

(Fast) aller Abstiegssorgen entledigt

Dank eines starken Endspurts und einem klassischen Hattricks des erst 16jährigen Fabian Amhof gewinnt der FCH ein eminent wichtiges Heimspiel. Mit diesen 3 Punkten ist der Ligaerhalt nun in greifbarer Nähe.

Am Ende des Spiels klatschten sich alle gegenseitig ab und holten sich die Ovationen der einheimischen Zuschauer auf der Stehrampe ab. 4:1 hiess schlussendlich das klare und deutliche Verdikt gegen das Schlusslicht aus Horw. Und angesichts der vielen vergebenen Torchancen in der Schlussphase des Spiels ging dieses Resultat dann auch in Ordnung. Das Spiel hatte aber auch eine zweite Geschichte. Eine Stunde lang waren die gefällig spielenden und erstaunlich ballsicheren Gäste das bessere Team und hatten bis zu diesem Zeitpunkt auch ein deutliches Chancenplus. Bereits nach 8 (!) Sekunden beanspruchte der FCH Glück, als Fischer nur den Torpfosten traf. Und noch in der Startphase des Spiels (4., 16., 28.) musste Goalie Nermin Badic dreimal gegen allein auf ihn zulaufende Horwer Angreifer retten. Allein Badic war es zu verdanken, dass die Gelbschwarzen nicht schon früh arg in Rückstand gerieten. Es hätte aber auch in der ersten Halbzeit schon zwei grosse Möglichkeiten gegeben, den Spielverlauf auf den Kopf zu stellen. Aber sowohl Ümit Ürkmez (24.) wie auch Livio Lombardo (Pfostenschuss 33.) vergaben aus aussichtsreichster Position.

Nach einer verkorksten ersten Halbzeit bewies Trainer Kusi Winiger viel Mut mit der Einwechslung der beiden Junioren Sandro Rosenberg (17) und Fabian Amhof (16). Und diese beiden zahlten das Vertrauen mit einer tadellosen Leistung zurück. Denn nach dem eingehandelten Rückstand (Suter, 52.) schlug die grosse Stunde des Eigengewächs Amhof. Innerhalb von 18 Minuten drehte er das Spiel praktisch im Alleingang. Beim ersten und dritten Treffer profitierte er von der genialen Vorarbeit seines Sturmpartners Lombardo, der ihn zweimal herrlich freigespielt hatte. Wie er sich aber beim Führungstreffer gegen seinen Gegenspieler durchzusetzen vermochte und den etwas zu weit vor dem Tor stehenden Gästehüter überlobbte, war zum Zunge schnalzen. Einfach Klasse dieser Treffer. Auf die Einwechslung der beiden Jungen meinte Trainer Winiger nach dem Spiel: „Dafür haben wir sie in den Kader geholt, sie haben unser volles Vertrauen.“ In der Schlussphase hätte das Resultat dann noch viel deutlichere Ausmasse annehmen können, aber ausser einem herrlichen Kopfballtreffer von Sandro Frischkopf nach einen Eckball von Nicolas Bieri wurden aus den zahlreichen Chancen gegen nun aufgebende Gäste keine weiteren Tore erzielt. Aber dies wäre dann auch des Guten zu viel gewesen, das hätten die wackeren Gäste auch nicht verdient gehabt.

Beim gemeinsamen Nachtessen nach dem Spiel mit allen Sponsoren und Matchballspendern in der Clubbeiz bei Mätthu und Claudia konnten dann in gelöster und zufriedener Athmosphäre viel Smalltalk und Fachsimpeleien getätigt werden. An dieser Stelle herzlichen Dank im Namen der 1. Mannschaften an alle, die dieser Einladung gefolgt sind und den FCH so unterstützt und ihre Wertschätzung gezeigt haben.

Am Samstag (18:00, Sportanlagen Allmend) reist die Winiger-Elf nach Luzern zum formstarken Liganeuling Olympique Lucerne. Dieser ist seit 6 Spielen ungeschlagen und hat mit 56 erzielten Toren die klar stärkste Offensive der ganzen Gruppe 2. Da wird man dem Gegner nicht mehr so viele Torchancen zugestehen dürfen wie gegen Horw. Mal schauen, was das Duo Winiger/Nurmi gegen diese Offensivpower aus dem Hut zaubern wird.

Thomas Bucher

 

Hitzkirch – Horw a 4:1 (0:0)

Hegler. – 130 Zuschauer. – SR Sebastian Pepaj. – Tore: 52. Suter 0:1. 55. Amhof 1:1. 71. Amhof 2:1. 73. Amhof 3:1. 88. Frischkopf 4:1. – Hitzkirch: Badic; Winiger, Mulaj, Stefan Bucher (78. Thomas Meier), Syfrig; Ürkmez (64. Bieri), Frischkopf, Nurmi (46.Rosenberg), Moos; Trottmann (46. Amhof), Lombardo (85. Koller). – Horw: Frei; Freudiger, Von Holzen, Lang, Maksuti (84. Maric); Lötscher (85. Jasari), Favero (56. Steiger), Suter; Fischer (77. Mattich), Blum.

Bemerkungen: 1. (8‘) Pfostenschuss Fischer. 33. Pfostenschuss Lombardo.