Team Seetal C Schweizer Meisterschaft

Das Team Seetal C spielte am vergangenen Wochenende die Schweizer Meisterschaft der C-Junioren in Schwamedingen ZH und krönte dort eine hervorragende Saison mit dem Vize-Schweizer-Meistertitel. Es fehlte nur ganz wenig zum ganz grossen Coup.

Durch den erneuten Gruppensieg der Coca-Cola-Junior-League beim Innerschweizerfussball-Verband qualifizierte sich das Team Seetal C für die Schweizer Meisterschaft, welche letztes Wochenende durchgeführt wurde. Aus der ganzen Schweiz kamen die Meistermannschaften der Teilverbände des SFV zusammen, um in Schwamedingen um den begehrten Titel zu spielen.

Das Team Seetal C von Rainer Müller, Beni Lustenberger und Iro Canal konnte sich in der Vorrunde, welche am Samstag gespielt wurde, souverän mit drei Siegen aus drei Spielen für die Halbfinals qualifizieren. Alle drei Spiele (gegen FC Thun Nord, FC Reinach und FC Saint-Légier) wurden knapp, aber verdient, mit 2:1 gewonnen. Mit drei Treffern und einem Assist ragte Captain Silvan Jung bei den Seetalern einmal mehr heraus.

Ungeschlagen und mit dem Punktemaximum konnte das Team am Sonntag mit breiter Brust wieder nach Schwamedingen reisen. Im Halbfinale wartete der Zürcher Meister FC Horgen. Die Seetaler diktierten auch dieses Spiel und konnten durch Enea Bossart früh mit 1:0 in Führung gehen. Weitere gute Torchancen wurden aber nicht genutzt und so musste man bis zur letzten Minute um die Finalqualifikation zittern. Der zweikampfstarke Abwehrverbund der Seetaler war aber auch in diesem Spiel sehr stabil und sicher und so konnte man die knappe Führung ohne grosse Probleme über die Zeit bringen.

Im Final wartete der CS Chênois. Auch die Genfer hatten bis dahin alle 4 Spiele gewonnen und kamen wie die Seetaler mit einer weissen Weste. Das Finalspiel, bei welchem etwa 200 Zuschauer am Spielfeldrand für eine tolle Atmosphäre sorgten, wurde auf sehr hohem Niveau ausgetragen und war enorm intensiv. Kurz nach der Pause konnte der Genfer Quartierclub (1973-1981 ein langjähriger NLA-Verein) nach einer schönen Kombination mit 1:0 in Führung gehen. Die Seetaler aber liessen sich nicht aus dem Konzept bringen und eine offensive Systemumstellung wurde fünf Minuten vor Schluss mit einem herrlichen Kopfballtor von Michael Liembd belohnt – 1:1. Riesiger Jubel auf und neben dem Platz.
Die Seetaler hatten anschliessend definitiv Überhand und drängten gar auf den Siegtreffer, doch aussichtsreiche Situationen wurden nicht in ein weiteres Tor umgemünzt. Und so kam diese verehrende dritte Nachspielminute in diesem Final. Auf äusserst bittere Art und Weise kamen die Genfer zu ihrem zweiten Treffer – 2:1. Aus, vorbei, Schluss. Der Traum vom ganz grossen Triumph war mit einem Schlag geplatzt.
Es flossen Tränen der Enttäuschung, war man doch dem grossen Titel so nah. Aber es sollte nicht sein, nicht an diesem sonnigen Sonntag in Schwamedingen…

Trotz dieser knappen Niederlage im Finale wurde eine beeindrucke Saison mit einer sensationellen Schweizer Meisterschaft gekrönt. Die Jungs dürfen sich Vize-Schweizer-Meister nennen. Hut ab vor diesem Team und dieser Leistung. Schon bald wird der Stolz über die gewonnene Silbermedaille die Enttäuschung über die Finalniederlage überwiegen. Die drei Seetaler Fussballvereine sind sehr stolz, einen solch tollen Nachwuchs in ihren Vereinen zu haben.