Juniorenlager 2019 – Rückblick

Rückblick zum Juniorenlager FC Hitzkirch 2019

Acht Jahre lang war das Junioren-Fussballlager beim FC Hitzkirch nicht mehr im Vereinskalender zu finden. Was früher eine Tradition im Verein war (es wurden unzählige Lager durchgeführt) ging immer wie mehr vergessen und bald einmal Stand die Durchführung eines Lagers nicht mehr zur Diskussion.

Im letzten Sommer packte mich der Gedanke auf einmal eine Neuauflage eines Lagers in die Hand zu nehmen. Wie ich auf diesen Gedanken dazumal kam kann ich heute effektiv nicht mehr sagen, wenn ich aber nun auf das Lager zurückschaue, bin ich froh, dass ich die Idee weiterverfolgte und dass wir das Lager schlussendlich auf die Beine stellten. Es sollte eine grandiose Woche in Huttwil werden, aber dazu später mehr.

Um das Lager optimal an die Kinder und deren Eltern zu bringen organisierte ich zusammen mit meiner Freundin Regula «Der Tag der Junioren». Nahezu 70 Junioren kamen am Sonntag, 26. August 2018 zum Fussballspielen zusammen und das Vorhaben des Lagers wurden allen vorgestellt. Es resultierten rund 40 provisorische Anmeldungen, was eine gute Basis für die weitere Planung war. Hier ist noch der Bericht vom «Tag der Junioren 2018» mit Fotos: https://www.fchitzkirch.ch/2018/08/kurzbericht-und-fotos-zum-tag-der-junioren-2018/

Im Frühjahr 2019 schalteten wir dann die Anmeldung für das Lager online. Innert einer Woche gingen fast 50 Anmeldungen ein. Allein das zeigte, wie sehr der Wunsch bei den Kindern für eine Neuauflage eines solchen Lagers da war. All die investierte Zeit und Arbeit trugen also das erste Mal Früchte. Am Schluss sollten es 55 Kinder sein, welche am Lager teilnahmen. Gerechnet hatte ich mit 30 bis maximal 40 Anmeldungen.

So ging es dann also am Montag, 15 Juli 2019 nach Huttwil. Mit einem grossen Reisecar fuhren wir nach Huttwil und dort logierten wir für sechs Tage im «Campus Perspektiven». Der Campus bot uns gleich zwei Fussballplätze vor der Haustüre. Weiter konnten wir dort auch die Dreifachturnhalle benutzen, wann immer wir wollten. Der Campus hat weiter auch eine Street-Soccer-Anlage welche sich als regelrechter Magnet entwickelte, nur selten war dieses Fussballfeld nicht von den Kindern besetzt.

In Huttwil hatten wir eine sensationelle Woche. Das Wetter war zu 100% auf unserer Seite. Kein einziger Regentropfen fiel die ganze Woche vom Himmel und die Temperaturen waren immer um die 25 Grad. Danke an Petrus an dieser Stelle 😊

Gegessen haben wir ebenfalls wie Könige. Die Küchencrew Corinne Basler, Erika Erne und Carmen Rosenberg zauberte uns jeden Tag super feines Essen auf den Teller. Beim besten Willen kann ich mich an kein Essen erinnern, wo ich selbst nicht einen Nachschlag holte. Mit Abnehmen war also wieder mal nichts… 😊 Bei dieser Gelegenheit möchte ich mich nochmals für die super Arbeit in der Küche bei den drei Frauen bedanken.

Wir haben aber nicht nur gegessen und das Wetter genossen. Nein, wir haben auch noch Fussball gespielt, und zwar jede Menge. Über die ganze Woche kamen wir auf sieben Einheiten auf dem Rasen und in der Halle. Um die Woche abwechslungsreich zu gestalten bekamen die Trainingsgruppen jeden Tag einen neuen Trainer zugeteilt.

Auch zwei Ausflüge standen auf dem Programm. Am Mittwoch-Nachmittag marschierten wir in die Badi-Huttwil und kühlten uns im Freibad ab. Am Donnerstag reisten wir nach Willisau und absolvierten einen Foto-OL im Städtchen und anschliessend versuchten wir uns auf der Minigolfanlage.

Natürlich könnte ich hier noch viel mehr über das Lager berichten. Wer mehr über die einzelnen Lagertage erfahren möchte findet unter dem folgenden Link alle ausführlichen Tagesberichte: https://www.fchitzkirch.ch/news/

Nun möchte ich es aber nicht unterlassen auch noch die Kinder zu erwähnen. Das Verhalten und das Auftreten der Kinder über die ganze Woche war schlicht sensationell. Die Regeln wurden gut eingehalten, alle waren immer pünktlich und die Kids waren stets auch motiviert auf dem Rasen. Dieses Verhalten ist nicht selbstverständlich und es erleichterte uns Lagerleiter die Woche natürlich enorm.

Schön war auch zusehen, dass die heutige Generation auch noch ohne Handy kann. Nur selten waren Kinder am Handy zu sehen, viel mehr wurde miteinander gespielt, sei es Ping-Pong, Fussballtennis oder Kartenspiele.

In einem Lager müssen die Kinder auch mal mitanpacken. Die Mithilfe in der Küche beim Abwaschen funktionierte super und auch die Unterkunft-Crew machte jeden Tag einen sehr guten Job. Gab es kleine Aufgaben der Leiter wurden diese immer sofort aufgeführt.

Die Rückmeldung von Anita (Campusleiterin) fasst das alles sehr gut zusammen: «Ich kann mich nicht daran erinnern, solch tolle und anständige Kinder hier im Campus gehabt zu haben». Dieses Lob macht mich als Lagerleiter natürlich sehr stolz.

Ein weiterer Danke möchte ich noch an das Lagerteam selbst aussprechen. Danke Dani, Danke Marco, Danke Höfi und Danke Pasci für eure Mithilfe auf dem Fussballplatz als Trainer. Ich habe die Zusammenarbeit sehr geschätzt und auch wir wurden zu einem richtig guten Team über die ganze Woche. Ich konnte mich die ganze Woche voll und ganz auf euch verlassen.

Der letzte Dank möchte ich noch an meine Freundin Regula aussprechen. Ohne ihre Mithilfe vor und während dem Lager wäre ich mit der Aufgabe als Lagerleiter überfordert gewesen. Regula übernahm bereits im Vorfeld sehr viele kleine aber zeitintensive Aufgaben. Während dem Lager war sie nicht nur meine linke Hand, viel mehr hatte sie im Hintergrund alle Fänden in den Händen und koordinierte das Lager gekonnt im Hintergrund. Nur dank ihrer Mithilfe ging das Lager so reibungslos über die Bühne.

Nun gilt es das Lager etwas wirken zu lassen. Es war eine grossartige Woche in Huttwil mit unzähligen tollen Erinnerungen. Natürlich ist aktuell noch nichts definitiv, aber aktuell spricht für mich nichts gegen eine Neuauflage im Sommer 2020. Eine provisorische Reservation habe ich bereits getätigt 😉

Bis bald auf dem Fussballplatz. HOPP HETZCHÖUCH!

Pavel Bucher

Lagerleiter 2019