FC Hitzkirch – ESC Erstfeld 1:1 (1:1)

Leistungsgerechte Punkteteilung

Hitzkirch tat sich während des gesamten Spiels gegen den kecken Aufsteiger schwer, verdiente sich den einen Punkt aber dank einer kämpferischen Leistung. Noch passt vieles nicht so recht zusammen, aber das junge Team wird sich noch zu steigern wissen.

Hitzkirch hatte gerade eben den Gegentreffer zum 0:1 eingesteckt – Hüter Alex Rechsteiner wurde bei einem Eckball von einem ganzen Pulk von eigenen und gegnerischen Spieler arg bedrängt- als sich Fabian Amhof nach einem Zuckerpass von Patrik Dos Santos auf der linken Seite im Laufduell durchzusetzen wusste und mit einem feinen Inneristschlenzer ins lange Eck Erstfeld-Hüter Bürgler zu überwinden vermochte (33.). Und der junge Amhof hätte gar zum Matchwinner werden können, hätte er eine seiner beiden Grosschancen in der zweiten Halbzeit verwerten können. Zuerst scheiterte er allein vor Goalie Bürgler (72.), dann missriet ihm ein Kopfball aus aussichtsreichster Position (86.). Trotz dieser Möglichkeiten war am Ende der Spielausgang so in Ordnung, denn die Gäste aus dem Urnerland besassen mehr Spielanteile und traten nie wie ein Team auf, das sich nur mit dem einen Punkt zufrieden geben wollte. So nahm die Partie gegen Ende nochmals richtig Fahrt auf, ohne allerdings hochklassig zu werden. Kampf und Krampf waren Trumpf, Torchancen blieben trotz der unermüdlichen Versuche beider Teams Mangelware. Viel Mut bewies Trainer Kusi Winiger, der mit Nick Heer, Joel Heggli, Hüter Alex Rechsteiner und Torschütze Fabian Amhof gleich 4 Spieler mit Jahrgang 2002 in die Startaufstellung nominierte. Vor allem Goalie Alex Rechsteiner zeigte ein grossartiges Spiel und strahlte viel Sicherheit in seinen Aktionen aus. Trotzdem war Winiger nach dem Spiel weder mit dem Resultat noch mit dem Auftritt seines Teams so recht zufrieden. „Ich hatte mir heute mehr erhofft. Aber ein Punkt bleibt immerhin ein Punkt.“ Und gab danach zu, dass er mit dem Gedanken gespielt hat, mit einem zusätzlichen offensiven Spieler in der Schlussphase die drei Punkte zu Hause behalten zu wollen. „Aber das hätte dann auch leicht ins Auge gehen können“, blieb er realistisch.

Vor dem Spiel musste sich der FCH auch noch vom langjährigen Kaderspieler Ramon Weibel verabschieden, der beruflich bedingt kürzer treten muss und gegen Erstfeld den letzten seiner 103 Auftritte im Gelbschwarzen Dress bestritt. Auch dies ein weiterer herber Verlust, den das Team nun wegstecken muss.

Am Freitag (Seefeld 20:00) reist die Winiger-Elf zum Spitzenteam nach Horw, das mit zwei Siegen optimal in die Meisterschaft gestartet ist und seine Ambitionen bereits deutlich angemeldet hat. Zu verlieren haben die Seetaler dort nichts, und mit dieser Rolle kommt man beim FCH oft ganz gut zurecht. Nur schon ein Punkt beim Aufstiegsanwärter wäre wie ein kleiner Sieg.

Thomas Bucher

 

Hitzkirch – Erstfeld 1:1 (1:1)

Hegler. – 150 Zuschauer. – SR Hakan Erdöl. – Tore: 32. Sven Tresch 0:1. 33. Amhof 1:1. – Hitzkirch: Rechsteiner; Heggli, Haas, Patrik Bucher, Heer; Winiger, Zeka, Dos Santos, Syfrig; Amhof, Weibel. (Trottmann, Nicolas Meyer, Moos, Balazi).