SC Buochs – FC Hitzkirch 2:0 (0:0)

Weitere Niederlage nach schwachem Auftritt

Nach einem blutleeren Auftritt rutscht der FCH erstmals auf einen Abstiegsplatz. Die Saisonziele müssen sofort revidiert werden, denn es geht nur noch um den Klassenerhalt. Aber selbst der ist in dieser Verfassung alles andere als selbstverständlich.

Hitzkirchs Sportchef Kusi Lang sass nach dem Schlusspfiff von Schiedsrichter Pepaj noch einige Minuten mit versteinerter Miene allein und in Gedanken versunken auf der schmucken Tribüne des Buochser Seefelds. Sein Team hatte ihn in den vorangegangenen 90 Minuten bitter enttäuscht. „Ich hatte gehofft, dass wir mit den getätigten Zuzügen den Substanzverlust der Abgänge im Sommer einigermassen kompensiert haben.“ Dass dem aber bei Weitem nicht so ist, musste er am Samstag wohl bitter zur Kenntnis nehmen. „Jetzt geht’s in den nächsten beiden Spielen ums Überleben in dieser Liga“, ist sich Lang bewusst. „Jetzt müssen gegen die Mitkonkurrenten Hergiswil und Hildisrieden Siege und Punkte her!“. Kein leichtes Unterfangen, wenn man das Spiel am Samstag gesehen hat. Natürlich muss man beiden Teams zu Gute halten, dass auf dem extrem holprigen Buochser Hauptplatz (!)ein gepflegtes Aufbauspiel schlicht nicht möglich war. Und es war ja auch ein typisches 0:0 Spiel, bis der sonst so zuverlässige FCH-Goalie Nermin Badic patzte und einen zwar scharf, aber mitten aufs Tor gezogenen Freistoss nach vorne Abprallen liess und den Nidwaldners so den Führungstreffer auf dem Silbertablett offerierte (60.). Wie schon in den vergangenen Wochen spielte die Mannschaft defensiv stabil, aber offensiv gelingt dem Team wenig bis gar nichts. Einzig ein Angriff über die linke Seite, ausgelöst mit eine Steilpass durch Fabian Amhof und einer gut getimten Flanke von Colin Moos, liess Simon Trottmann per Kopf zum Abschluss kommen. Aber irgendwie bezeichnend, dass dieser Ball einen halben Meter übers statt ins Tor flog (55.). Es war die einzige zwingende Torchance der Gäste im ganzen Spiel. Da Buochs aber nicht wirklich besser war an diesem herrlichen Nachmittag, bedeudete der Faux-Pas Badics bereits die Entscheidung. Der zweite Gegentreffer fiel erst tief in der Nachspielzeit gegen die nun völlig entblösste Gästeabwehr und war nur noch für die Statistik von Bedeutung.

Am Samstag (Hegler, 18:00) kommt’s zum Duell der beiden Habenichtse Hitzkirch und Hergiswil. Alles andere als ein Sieg würde den FCH wohl nachhaltig unter dem Strich behalten. Jetzt ist Kampf und Charakter gefragt. Wie sagte Thomas Williner, langjähriger Spieler der 1. Mannschaft am Samstag vor dem Spiel? „Jetzt muss Gras gefressen werden! Schönheitspreise sind keine mehr zu gewinnen!“

Thomas Bucher

 

Buochs – Hitzkirch 2:0 (0:0)

Seefeld. – 70 Zuschauer. – SR Pepaj. – Tore: 60. Amrhein 1:0. 93. Voci 2:0. – Hitzkirch: Badic; Syfrig, Haas, Patrik Bucher, Thomas Meier; Moos, Rosenberg (67. Gagica), Dos Santos, Trottmann (Winiger); Balazi (67. Nurmi), Amhof.