Juniorenlager 2020 – Tag 4

Donnerstag, 16.07.2020

Das Mini-WM-Fieber bricht aus

Unter der Leitung von Regula starten wir bereits um 07.30 Uhr mit Morgengymnastik und einem kleinen Aerobic-Tanz in den Tag. Anschliessend an die kurze und lockere Einheit folgt ein Reaktionswettbewerb mit allen Junioren und Juniorinnen. Mit fünf Siegen in fünf Duellen kürt sich Svenja zur Tagessiegerin. Der Final gegen Randy geht zuerst unentschieden aus und wird erst in der «Verlängerung» mit einem klassischen “Scherren-Stein-Papier” entschieden.

Auch heute trainieren alle Trainingsgruppen wieder zwei Mal auf dem Rasen. Es waren die Trainingseinheiten sechs und sieben innert vier Tagen. Obwohl die Beine immer wie schwerer werden und jeder Sprint noch mehr schmerzt wird gut und mehrheitlich intensiv trainiert. So zum Beispiel ein Grossteil der Mädels, welche das Vormittagstraining mit einem freiwilligen 20-Minuten-Lauf auf der roten Bahn beenden.

Die Küche übertrifft auch heute alle Erwartungen einmal mehr. Mit einem sensationell feinem Rindsschmorbraten mit Kartoffelstock haben wir das kulinarische Highlight der Woche serviert bekommen. Es ist bemerkenswert, was uns die Küchencrew um Carmen, Corinne und Luzia Tag für Tag auf den Teller zaubern.

Am Abend folgt dann endlich die Auflösung, um was es sich bei der Mini-WM handelt. Pavel erklärt, wie die Mini-WM abläuft und anschliessend werden die Gruppen ausgelost. Jedes Team bestimmt anschliessend einen Captain, welcher das Team nun leitet und organisiert.

Nach der Auslosung erhält jede Mannschaft einen Satz Shirts. Brasilien erhält zum Beispiel gelbe T-Shirts, die Schweiz rote und so weiter. Nun können die Teams selbst bestimmen, wie sie die Shirts gestalten, dafür bekommen sie Farbe und Pinsel. Alle Teams arbeiten sehr gut zusammen und die älteren Junioren helfen den jüngeren. Die Resultate lassen sich mehr als sehen und die Shirts werden an der Mini-WM am Freitag getragen werden.

Nun folgt morgen Freitag ein «Teamtraining», welches vom Captain jeder Mannschaft geleitet wird. Wir Lagerleiter sind sehr gespannt, was dann morgen auf dem Trainingsplatz zu sehen sein wird.