FC Hitzkirch – FC Ebikon 3:5 (0:3)

Zurück auf dem Boden der Realität

Auch im sechsten Anlauf wurde nichts mit einem Heimsieg gegen die Vorörtler. Der FC Ebikon erteilte dem Heimteam eine Lehrstunde in Sachen Ballsicherheit und Passqualität. Dank nicht erlahmendem Kampfgeist der Seetaler konnte aber immerhin ein Debakel verhindert werden.

Als noch vor Ablauf einer Stunde Robin Funk mit seinem persönlich 3. Treffer das zwischenzeitliche 0:5 erzielte, musste einem angst und bange werden um die Hegler-Elf. Zu gross waren die Unterschiede der beiden Teams an diesem Samstag-Abend. „Um gegen dieses Ebikon eine Chance zu haben, hätten wir heute eine Topleistung abliefern müssen“, gab Trainer Markus Winiger nach dem Spiel zum Besten. „Aber davon waren wir heute weit entfernt.“ Insbesondere der Auftritt in der ersten Halbzeit war eine einzige Enttäuschung. Hitzkirch war gegen die kombinationssicheren Gäste überfordert. Viel zu viele, oft fahrlässige, Ballverluste brachten die Defensivabteilung immer wieder in Schwierigkeiten. Und weil die Dreier-Abwehrkette gegen die oft rotierenden Rontaler ebenfalls nicht immer auf der Höhe war, fielen die Gegentore in regelmässigen Abständen. „Da hat man schon gesehen, dass in diesem Team auch viel individuelle Klasse steckt, die bei uns halt noch fehlt“, bilanzierte Winiger nach dem Spiel.

Immerhin gefreut haben dürfte ihn, dass sein Team nicht aufgesteckt hat und sich so nach dem Spiel auch noch den zwar etwas verhaltenen Applaus der einheimischen Zuschauer vor der Hegler-Tribüne abholen durfte. Wenn auch die spät erzielten Tore durch die eingewechselten Ramon Weibel (71.) und Nico Bachmann (83.) und der verwandelte Foulelfmeter von Fabian Amhof (80.) nach Foul an Weibel das Resultat in ein erträgliches Ausmass brachten, über den Ausgang des Spiels stand während den ganzen 90 Minuten nie ein Zweifel.

Am Sonntag reist der FCH an den Fuss der Rigi (14:00, Luterbach) zum FC Küssnacht. Ein Spiel, das wohl unter ähnlichen Vorzeichen stehen wird wie gegen Ebikon. Die Schwyzer stehen mit dem Punktemaximum und dem stolzen Torverhältnis von 8:1 an der Tabellenspitze. Der FCH wird der klare Aussenseiter sein. „Wenn wir eine Topleistung auf den Rasen zaubern, liegt auch da etwas drin“ gibt sich Winiger kämpferisch. „Zu verlieren haben wir da jedenfalls nichts.“

Thomas Bucher

Hitzkirch – Ebikon 3:5 (0:3)

Hegler. – 100 Zuschauer. – SR Anton Bullakaj. – Tore: 4. Egli 0:1. 24. Funk 0:2. 34. Jost 0:3. 46. Funk 0:4. 57. Funk 0:5. 71. Weibel 1:5. 80. Amhof (Foulpen.) 2:5. 83. Bachmann 3:5. – Hitzkirch: Badic; Nicolas Meyer (63. Heer), Bucher, Haas; Moos, Thomas Meier (83. Heggli), Rosenberg, Ürkmez (46. Syfrig); Winiger (68. Bachmann), Amhof, Nurmi (46. Weibel). – Ebikon: Klasic; Vrhovac, Mahler, Tobias Schmidli; Hafen (65. Da Fonte Pais), Matteo Schmidlin, Roth, Funk (61. Flückiger); Egli (63. Murina), Noger (57. Martin), Jost (70. Dinic).

Bemerkungen: 10. Pfostenschuss Ürkmez. 72. Pfostenschuss Bachmann (beide FC Hitzkirch)